2. Runde der Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel in Mecklenburg-Vorpommern

Kuhs, 7. Juni 2019

In der 2. Runde der Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel in Mecklenburg-Vorpommern hat die AGA-Tarifkommission ein substanzielles Angebot vorgelegt.

Danach sollen die Löhne und Gehälter 2019 um 2,0 Prozent und 2020 noch einmal um 1,0 Prozent steigen. Auch die Ausbildungsvergütungen sollen sich in dem gleichen Maße erhöhen.

Die Gewerkschaft Verdi fordert dagegen eine Anhebung der Löhne und Gehälter um 1 Euro pro Stunde sowie die Erhöhung der Vergütung für Auszubildende auf bis zu 1.000 Euro. Die Laufzeit soll 12 Monate betragen.

„Die Konjunktur in Mecklenburg-Vorpommern verschlechtert sich zusehends. Das heute vorgelegte Angebot spiegelt die finanziellen Möglichkeiten der Unternehmen wider“, sagte Volker Hepke, Leiter der AGA-Tarifkommission, heute in Kuhs. Die Gewerkschaft Verdi dagegen beharre leider auf ihren überzogenen Forderungen.

Hepke kritisierte ebenfalls die von Verdi vorgeschlagene sehr kurze Laufzeit des Tarifvertrags: „Unternehmen benötigen Planungssicherheit, gerade in den jetzigen Zeiten. Eine Laufzeit von 12 Monaten wird dem nicht gerecht. Nur mit einer Laufzeit von 24 Monaten können die Betriebe zukunftssicher die Weichen stellen.“

Der nächste Verhandlungstermin ist am 11. Juli 2019 in Kuhs.

Im Groß- und Außenhandel in Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen knapp 1.600 Unternehmen ca. 15.000 Mitarbeiter.

Martin Schnitker

Pressesprecher

Tel.: 040 30801-151

Mobil: 0177 3470585

E-Mail schreiben

Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt