Brexit - Was sind die Auswirkungen auf Europa?

Unter dem Titel „Brexit- Was sind die Auswirkungen auf Europa und Hamburg?“ luden die Handelskammer Hamburg und die Europa Union Hamburg in den gut gefüllten Plenarsaal der Hamburger Börse. Es diskutierten Reimer Böge, Mitglied des Europäisches Parlamentes, Dr. Hans Fabian Kruse, Vorsitzender des Ausschusses für Außenwirtschaft der Handelskammer Hamburg und Präsident des AGA Unternehmensverbandes sowie Philip Oltermann, Deutschland-Korrespondent der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Der AGA Unternehmensverband beteiligte sich als Kooperationspartner an der Veranstaltung. 
 
In seinen einleitenden Worten betonte Reimer Böge die schwierigen Aufgaben, die der Europäischen Union angesichts der Austrittsverhandlungen bevorstünden und die herausfordernde Situation, in der sich die EU aktuell befindet: „Es besteht die Gefahr, dass Dinge, die die EU in den vergangenen Jahrzehnten erreicht hat, zerbröckeln. Wir befinden uns in einer Phase der Verunsicherung, die geprägt ist von einem wiederkehrenden Populismus und Nationalismus. Gerade deswegen müssen wir uns auf unsere Werte zurückbesinnen.“ Böge wies auch darauf hin, dass viele den Ausgang des Votums so nicht erwartet haben: „Jetzt stellt sich die Frage: Wann zieht Großbritannien den Artikel 50?“ Der beschreibt das Prozedere zum Ausstieg aus der EU. „Eine schmutzige Scheidung hilft niemandem. Aber Rosinenpickerei und zahlen tun die anderen – das geht auch nicht“, warnte Böge.
 
AGA-Präsident Hans Fabian Kruse unterstrich die Komplexität der wirtschaftlichen Verflechtungen in Europa: „Die Lieferketten und Produktionsprozesse sind so miteinander verwoben, dass man sie nicht über Nacht verändern kann.“ Dr. Kruse verwies jedoch auf die negativen Auswirkungen eines Ausschneidens des Vereinigten Königreichs auf die Investitionen Deutscher Unternehmen in Großbritannien. Diese würden aufgrund der politischen Unsicherheiten in Zukunft geringer ausfallen. Der Frage nach den Auswirkungen des Brexit auf den Alltag der Bürger begegnete Dr. Kruse mit Gelassenheit: „Wenn Sie nicht für ein britisches Unternehmen, oder ein Unternehmen was auf dem britischen Markt aktiv ist, arbeiten, dann ändert sich für Sie nichts.“
 
Der Journalist Philip Oltermann erwartet keinen Kompromiss bei einem Austritt Großbritanniens aus der EU: „Es wird einen harten Brexit geben. Alles andere wäre nur ein peinlicher Kompromiss für die Briten.“
 
Die Veranstaltung fand bei einem gemütlichen Get-Together ihren Ausklang.

Ansprechpartner

Martin Schnitker Pressesprecher

Tel.: 040 30801-151

Mobil: 0177 3470585

E-Mail schreiben

Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt