Spitzenausgleich bei der Strom- und Energiesteuer

Energiekosten stellen als reale Kostenbelastungen einen relevanten Wettbewerbsfaktor für Unternehmen dar. Die Bundesregierung unterstützt deutsche Unternehmen durch Entlastungsverfahren. Bei der Strom- und Energiesteuer besteht für Unternehmen des produzierenden Gewerbes die Möglichkeit auf Antrag bis zu 90 Prozent entlastet zu werden. Seit 2013 müssen Unternehmen nicht nur den Strom oder das Energieerzeugnis für eigene betriebliche Zwecke entnommen haben, sondern insbesondere auch ein anerkanntes Energiemanagementsystem betreiben. Die gesamte deutsche Industrie ist verpflichtet, festgelegte Energieeinsparziele zu verwirklichen. Der Spitzenausgleich bietet dennoch für entsprechend qualifizierte Unternehmen erhebliche Kostenvorteile, birgt aber auch Fallstricke, zum Beispiel in der Definition „zu eigenen betrieblichen Zwecken“. Nähere Informationen zum Spitzenausgleich können Sie dem Merkblatt „Spitzenausgleich bei der Strom- und Energiesteuer“ entnehmen.

Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt