Weiterbildung

Weiterbildung ist in Handel und Dienstleistung vorprogrammiert.

Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte

Um die Handelskette in Groß- und Außenhandel und alle damit einhergehenden Dienstleistungen zuverlässig, effizient und preisgünstig zu gestalten, benötigen die Unternehmen eine Vielzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit verschiedenen Fähigkeiten, Berufsabschlüssen und Leidenschaften. Weiterbildung ist also vorprogrammiert. Denn jedes Unternehmen ist nur so gut wie seine Beschäftigten.

Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels ist es für Unternehmen unerlässlich, vorhandene Potenziale weiterzuentwickeln. Daher vergeben der AGA Unternehmens­verband und die Kühne Logistics University (KLU) in Hamburg zwei Teilstipendien für den Studiengang Executive MBA in Logistics & Leadership. Voraussetzungen für das Stipendium sind ein Bachelor-Abschluss sowie fünf Jahre Berufserfahrung.

Weitere Informationen erhalten Sie im Dokument rechts und bei Christine Sänger, E-Mail: study@the-klu.org, oder unter: www.the-klu.org

Mit mehr als 32.700 Studierenden ist die gemeinnützige FOM die größte private Hochschule  Deutschlands. Sie bietet Berufstätigen und Auszubildenden die Möglichkeit, sich parallel zum Job akademisch zu qualifizieren und staatlich wie international anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse zu erwerben. Im Fokus der Lehre stehen praxisorientierte Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaft und Ingenieurwesen. Die Vorlesungen finden abends und am Wochenende in über 30 Hochschulzentren bundesweit statt.

Unter anderem können folgende Studienfächer an der FOM studiert werden:

  • Business Administration (B.A.)
  • Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie (B.Sc.)
  • International Management (B.A.)
  • International Business (B.A.)
  • Wirtschaftsrecht (LL.B.)
  • Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)

Die 1991 von Wirtschaftsverbänden gegründete Hochschule steht in engem Kontakt zu über 700 Kooperationsunternehmen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fom.de

Berufsbegleitende Masterstudiengänge

Die Nordakademie Graduate School im Hamburger Dockland bietet seit dem 1. April 2016 drei weitere berufsbegleitende Masterstudiengänge an: Logistik, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspsychologie. Zusätzlich startet ab Herbst 2016 ein berufs­begleitendes Promotionsprogramm. Der Studiengang Logistik richtet sich an Betriebswirte sowie Wirtschaftsingenieure und Ingenieure mit betriebswirtschaft­lichen Kenntnissen, die eine Zusatzqualifikation auf dem Gebiet der Logistik anstreben. Absolventen der Betriebswirtschaft oder anderer Studiengänge mit wirtschafts­wissenschaftlichem oder -rechtlichem Hintergrund haben beim Studiengang Wirtschaftsrecht die Möglichkeit, sich zum Wirtschaftsjuristen zu qualifizieren. Wer über einen Hochschulabschluss verfügt und sich für Personalmanagement interessiert, den bereitet der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie auf Führungsaufgaben in diesem Bereich vor. 

Die Nordakademie ist die erste unmittelbar von der Wirtschaft gegründete und getragene staatlich anerkannte private Hochschule. Von einem herkömmlichen Fernstudium unterscheiden sich die Studienangebote durch den hohen Anteil an Präsenzzeiten mit engem Kontakt zu Dozenten und anderen Studierenden. Zielgruppe der Nordakademie Graduate School sind berufstätige Akademiker. Erfahrene Hochschullehrer übernehmen die Betreuung, das Studium wird mit einer Hochschulprüfung abgeschlossen.

Sechs berufsbegleitende Masterstudiengänge ermöglichen eine gezielte Vorbereitung auf Führungsaufgaben:

  • Master of Business Administration
  • Master of Science Wirtschaftsinformatik/IT-Management
  • Master of Arts Marketing and Sales Management
  • Master of Science Financial Management and Accounting
  • Master of Science Wirtschaftsingenieurwesen
  • Master of Arts General Management
  • Master of Science Logistik
  • Master of Science Wirtschaftspsychologie
  • Master of Laws Wirtschaftsrecht

Weitere Informationen finden Sie unter: www.nordakademie-gs.de

Die Northern Business School bietet zur Abmilderung des Fach- und Führungskräftemangels auf Initiative von Hamburger Unternehmen und Wirtschaftsverbänden hin berufsbegleitende Studiengänge für Berufstätige und Auszubildende an. Die NBS vernetzt dabei die Angebote renommierter Hochschulen aus Norddeutschland und führt diese an drei Standorten in Hamburg durch: in der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr, im Studienzentrum Quarree und im Studienzentrum Holstenhofweg.

Folgende duale Studiengänge sind für die Mitgliedsunternehmen des AGA von besonderem Interesse:

  • Betriebswirtschaft (B.A.)
  • Wirtschaftsrecht (B.A.)
  • Wirtschaftsinformatik (B.A. oder B.Sc.)
  • Wirtschaftspsychologie (B.A.)

Die Hochschulstudiengänge führen in sieben Semestern zu dem eher betriebswirtschaftlich orientierten Hochschulabschluss Bachelor of Arts oder zum eher technisch ausgerichteten Bachelor of Science. Beide Bachelor-Abschlüsse berechtigen zu einem weiterführenden Masterstudium.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.nbs.de

Gängige Weiterbildungsmöglichkeiten im Überblick

Bilanzbuchalter erheben betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus der Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung. Diese dienen als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen. Ebenfalls beraten sie die Geschäftsleitung unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Bilanzbuchalter sind in allen Wirtschaftszweigen vertreten. Die Weiterbildung wird meist in Teilzeit absolviert und dauert zwischen 9 Monaten und zweieinhalb Jahren. In Vollzeit kann sie in 4 bis 8 Monaten, als Fernunterricht in 9 bis 18 Monaten und mit E-Learning in 3 Monaten bis zwei Jahren abgeschlossen werden.

Sie entwickeln und pflegen Analyse- und Unterstützungssysteme zur Planung, Steuerung und Kontrolle des betrieblichen Leistungsprozesses in Unternehmen. Sie finden Arbeitsplätze in allen Wirtschaftsbereichen. Die Weiterbildung erfolgt in der Regel in Teilzeit und dauert zwischen 7 Monaten und zwei Jahren. In Vollzeit kann sie bereits in 2 bis 6 Monaten abgeschlossen werden.

Fachkaufleute für Außenwirtschaft wickeln Import- und Exportgeschäfte ab und sind in allen Wirtschaftsbereichen zu finden. Hauptsächlich sind sie für Import-/Exportunternehmen, Transport-, Speditions- und Logistikunternehmen sowie Dienstleistungs- und Produktionsunternehmen aktiv, die Auslandsgeschäfte tätigen. Sie übernehmen leitende Funktionen im mittleren Management und/oder in Auslandsniederlassungen. Zu ihren täglichen Aufgaben gehört die Abwicklung von Import-, Export- und Transithandelsgeschäften. Zusätzlich geben sie Vorschläge und Entscheidungshilfen zur Unternehmenspolitik bei außenwirtschaftlichen Aktivitäten ab. Die Ausbildung dauert in Teilzeit zwischen einem und eineinhalb Jahren. In Vollzeit dauert sie circa 4 Monate.

Fachkaufleute für Büro- und Projektorganisation steuern und kontrollieren Arbeitsabläufe und Projekte in größeren Sekretariaten, Büros und Verwaltungsdiensten. Ebenfalls können sie Aufgaben im Personalwesen und in der Kundenpflege wahrnehmen. Zu finden sind sie in nahezu allen Wirtschaftszweigen: Industrie und Handel, große Handwerksbetriebe, im Dienstleistungsbereich, in Interessenvertretungen sowie in Verbänden und Organisationen. Die Weiterbildung wird meistens in Teilzeit in circa zwei bis zweieinhalb Jahren absolviert.

In Verkehrs- und Transportunternehmen in den Bereichen Spedition, Umschlag und Lagerwirtschaft, Eisenbahn- oder Linienflugverkehr sowie in der See- und Küstenschifffahrt sind die Fachkaufleute für Einkauf und Logistik zu finden. Sie planen, steuern und disponieren Einkaufs- und Logistikprozesse und beschaffen und verwalten die benötigten Materialien. Verhandlungen sowie Vertragserstellungen gehören ebenso zu ihren Aufgaben wie das Entwickeln von logistischen Konzepten und strategischen Analysen. In Teilzeit kann die Weiterbildung in 6 Monaten bis zwei Jahren, in Vollzeit in 3 bis 8 Monaten absolviert werden.

Sie übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben bei der logistischen Gestaltung von Geschäftsprozessen, entwickeln und verbessern logistische Lösungen und koordinieren deren Umsetzung. Fachkaufleute für Logistiksysteme sind in Betrieben für Logistikdienstleistungen und Unternehmen mit größeren logistischen Abteilungen zu finden.

Fachkaufleute für Marketing übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in Marketingabteilungen von Werbe- und PR-Agenturen sowie in Marketingabteilungen großer Firmen. Sie führen Marktanalysen durch und decken damit Veränderungen und Chancen für Unternehmen auf, wodurch sie in der Lage sind, Marketingstrategien und -maßnahmen zu planen, zu beurteilen und umzusetzen. Die Weiterbildung dauert in Teilzeit zwischen 1 und 2 Jahren. In Vollzeit kann der Abschluss in 3 bis 9 Monaten und als Fernlehrgang in 8 Monaten bis eineinhalb Jahren abgeschlossen werden.

Fachwirte übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in Betrieben des Gütertransports- und Verkehrsgewerbes – in Speditionen, Schifffahrtsunternehmen oder Luftverkehrsbetrieben sowie Hafenumschlagsbetrieben. Sie führen dort eigenständig verantwortlich Organisationseinheiten in verschiedenen Bereichen, bewerten Wirtschaftlichkeit und Qualität und entwickeln marktgerechte und kundenspezifische Dienstleistungen.

Die Weiterbildung qualifiziert für Fach- und Führungsaufgaben im Fleischerhandwerk. Fleischmeister arbeiten meist in Betrieben der Fleisch- und Wurstwarenindustrie, in Fleischerfach- und Einzelhandelsgeschäften, in Fleischgroßmärkten, oder in Schlacht- und Fleischzerlegungsbetrieben. Die Weiterbildung dauert in Vollzeit 3 Monate und in Teilzeit bis zu einem Jahr.

Sie übernehmen mittlere und höhere Leitungsfunktionen in Einzelhandelsunternehmen unterschiedlicher Wirtschaftszweige. Hierzu zählen beispielsweise Textil- und Bekleidungsgeschäfte, Supermärkte oder Möbelhäuser. Zu ihren Aufgaben gehören Einkauf, Verkauf, Präsentation, Lagerung, Versand, Werbung, Personalverwaltung und weitere betriebswirtschaftliche Aufgaben.

Industriemeister können Führungsaufgaben im unteren und mittleren Management wahrnehmen. Sie sorgen für reibungslose Produktionsabläufe, indem sie Arbeitsabläufe überwachen und optimieren. Zusätzlich leiten sie Mitarbeiter an und bilden Lehrlinge aus. Industriemeister sind im produzierenden Gewerbe tätig. Die Weiterbildung kann in Vollzeit in 6 bis 12 Monaten und Teilzeit in eineinhalb bis dreieinhalb Jahren abgeschlossen werden.

Informatiker entwickeln Ideen und Unternehmensstrategien für IT-Produktentwicklungen, strategische Produktentwicklungen sowie Technologieentscheidungen. Sie arbeiten in Firmen der IT-Branche der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer. Die Weiterbildung kann in eineinhalb Jahren in Teilzeit oder als Selbststudium in einem Jahr und zwei Monaten absolviert werden.

IT-Berater informieren Unternehmen über die Einführung von IT-Projekten in allen Phasen der Umsetzung. Sie arbeiten in der Softwareberatung und -entwicklung in Betrieben unterschiedlicher Wirtschaftszweige. Der Abschluss kann als E-Learning-Seminar und in Teilzeit in 14 Monaten bis zwei Jahren erreicht werden.

Hauptaufgaben der Logistikmeister sind das Planen, Steuern und Überwachen der Waren- und Materialflüsse von der Güterannahme bis zum Versand. Sie arbeiten hauptsächlich für Verkehrs- und Transportunternehmen in den Bereichen Spedition, Umschlag und Lagerwirtschaft. Die Weiterbildung kann in Vollzeit in 6 bis 9 Monaten und in Teilzeit in eineinhalb bis zweieinhalb Jahren abgeschlossen werden.

Personaldienstleistungsfachwirte steuern und kontrollieren Abläufe in der Personalwirtschaft. Sie bieten Unternehmen ihre Personaldienstleistungen an, rekrutieren Mitarbeiter nach Kundenwunsch und koordinieren den Personaleinsatz. Sie gleichen Anforderungs- und Bewerberprofile miteinander ab, führen Bewerbungsgespräche und wählen geeignete Bewerber aus. Zusätzlich akquirieren sie neue Aufträge und betreuen Kunden. In Teilzeit kann der Abschluss in einem bis zwei Jahren und zwei Monaten erreicht werden.

Personalfachkaufleute übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in der Personalplanung, -beschaffung und -verwaltung in Unternehmen. Auch die Lohn- und Gehaltsabrechnung gehört zu ihrem Aufgabenbereich. Personalfachkaufleute sind in vielen Wirtschaftsbereichen zu finden. Unter anderem in Industrie und Handel, in großen Handwerksbetrieben, im Dienstleistungsbereich, in Interessenvertretungen, Verbänden und Organisationen. Die Weiterbildung erfolgt meist in Teilzeit und kann in einem bis zwei Jahren abgeschlossen werden. In Vollzeit kann der Abschluss in 3 bis 12 Monaten und als Fernlehrgang in eineinhalb Jahren erreicht werden.

Prozessmanager initiieren, planen, steuern und bewerten  Prozesse mit dem Ziel, technisch innovative, energie- und ressourceneffiziente und marktgerechte elektrotechnische Produkte, kundenorientierte Lösungen sowie damit verbundene Dienstleistungen bereitzustellen. Sie arbeiten bei Herstellern von elektrotechnischen Anlagen, Geräten und Systemen sowie in Dienstleistungsbetrieben für entsprechende Produkte und Lösungen. Der Abschluss kann als E-Learning-Seminar mit Präsenzterminen oder in Teilzeit in circa zwei Jahren erreicht werden.

Techniker mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik bearbeiten technische, organisatorische und wirtschaftliche Aufgaben. Ebenso sind sie mit der Planung, Entwicklung, Produktion, Wartung und Reparatur sowie mit dem Vertrieb elektronischer Geräte und Anlagen von Energie bis zur IT-Technik beauftragt. Sie arbeiten in unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen der Elektroindustrie sowie in Unternehmen der Elektrizitätserzeugung und -verteilung. Die Weiterbildung wird in der Regel zwei Jahre lang in Vollzeit absolviert, kann aber auch nach vier Jahren in Teilzeit oder drei Jahren als Fernlehrgang abgeschlossen werden.

In der Regel wird die Weiterbildung zwei Jahre lang in Vollzeit absolviert. Techniker der Informatik übernehmen informationstechnische Aufgaben in der Fertigungsvorbereitung, -steuerung und -automatisierung sowie die Entwicklung und Konstruktion. Sie stellen ebenfalls Hardware bereit und installieren diese. Auch wirken sie bei der Auswahl und Ausarbeitung von Programmen mit und gestalten und optimieren deren Nutzungsmöglichkeiten. Sie sind in Unternehmen beschäftigt, die Hard- und Softwaresysteme entwickeln, betreuen und betreiben.

Abhängig von der Art, Größe und Organisation der Betriebe üben die technischen Betriebswirte unterschiedliche Schwerpunkte oder Kombinationen des oberen Führungsbereichs aus. Sie bilden die Schnittstelle von Technik, Produktion und Wirtschaft. Zu ihrer eigenverantwortlichen und selbständigen Tätigkeit gehören der Einkauf und die Disposition von Material und Maschinen nach betriebstechnischen Gesichtspunkten. Auch Kostenkalkulationen und Prozessoptimierungen gehören zu ihrem Aufgabenbereich. Technische Betriebswirte arbeiten in Unternehmen der unterschiedlichsten Bereiche, die eine Schnittstelle zwischen Technik, Produkten und Betriebswirtschaft bilden. Die Weiterbildung wird meistens circa zwei Jahre lang in Teilzeit absolviert. Sie kann aber auch in Vollzeit in eineinhalb bis zweieinhalb Jahren oder als Fernlehrgang in eineinhalb Jahren abgeschlossen werden.

Technische Fachwirte übernehmen Aufgaben im mittleren und oberen Führungsbereich von Betrieben der Industrie und des Handwerks. Sie üben dort überwiegend eine planende, organisierende, kaufmännische und produktionsüberwachende Tätigkeit aus und übernehmen eine Schnittstellenfunktion zwischen betriebswirtschaftlichen und technischen Unternehmensbereichen. Sie gestalten den technisch organisatorischen Wandel im Betrieb. Die Weiterbildung dauert in Teilzeit zweieinhalb Jahre. In Vollzeit kann sie in 8 Wochen bis 8 Monaten abgeschlossen werden. Der Abschluss des technischen Fachwirtes kann ebenfalls in Kombination mit der Meisterprüfung absolviert werden.

Sie übernehmen Führungsfunktionen und besonders qualitative Aufgaben in touristischen Betrieben, wo sie touristische Konzepte entwickeln, planen und umsetzen. Tourismusfachwirte arbeiten in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern oder in Hotels, zum Beispiel in der Kundenverwaltung, in Fremdenverkehrsvereinen, Busunternehmen, Reedereien oder bei Fluggesellschaften. In Vollzeit dauert die Weiterbildung 3 bis 14 Monate. In Teilzeit kann der Abschluss in zwei Jahren und als Fernlehrgang in 4 bis 7 Monaten erreicht werden.

Wirtschaftsfachwirte sind betriebswirtschaftliche Allroundkräfte. Sie übernehmen kaufmännische Tätigkeiten in den Funktionsbereichen Einkauf, Rechnungswesen und Controlling sowie im Marketing, in der Absatzwirtschaft und Personalführung von Unternehmen. Auch Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben in Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen unterschiedlicher Größen und Branchenzugehörigkeiten gehören zu ihren Aufgaben. Die Ausbildung kann in Vollzeit in 4 bis 11 Monaten absolviert werden sowie in Teilzeit in ein bis zwei Jahren oder als Fernlehrgang in eineinhalb.

Ihre Ansprechpartnerin:

PraxisForen

Die PraxisForen sind das kostenfreie Weiterbildunsangebot des AGA für seine Mitglieder. Hier finden Sie alle Veranstaltungen in den norddeutschen Bundesländern.

Zu den Terminen

Seminare

Das INW – Bildungswerk Nord ist das Bildungswerk des AGA. Das INW bietet praxisnahe Seminare zu Themen aus dem unternehmerischen Alltag. Entdecken Sie die Angebote.

Zu den Seminaren

Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt