Azubi des Nordens 2019

Der Ausbildungspreis würdigt die ausgezeichneten Leistungen von Absolventinnen und Absolventen einer dualen Berufsausbildung in der Handels- und Dienstleistungsbranche sowie das Engagement der Ausbildungsbetriebe. 

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Ausbildungspreises 2019 stehen fest. Am 23. Oktober wurden die Preise in einem feierlichen Rahmen im Schloss Osnabrück verleihen.

Hier finden Sie einen Bericht, Fotos und alle Gewinnerinnen und Gewinner der Veranstaltung

mehr erfahren

Publikumspreis

Fünf Kandidatinnen erzählen in einem kurzen Video, was sie und ihre Ausbildung besonders macht.

Am Ende gewann Svenja Damrath, Kauffrau im Groß- und Außenhandel bei der AXXO Im- und Export GmbH, den Publikumspreis 2019. Hier geht's zu den fünf Finalistinnen für den Publikumspreis:   

mehr erfahren


Jedes Jahr zeichnen wir in Norddeutschland herausragende Absolventen aus Handel und Dienstleistung aus.

Du musstest besondere Herausforderungen während deiner Ausbildungszeit meistern, hast innovative Projekte mitgestaltet, gesellschaftliches Engagement gezeigt oder Zusatzqualifikationen erworben? Oder hast du gemeinsam mit Kollegen eine besondere Leistung erbracht? Dann bewirb dich jetzt für unseren Ausbildungspreis.   

Diese Preise vergeben wir:

1.000 € Preisgeld + INW-Bildungsgutschein

Der Ausbildungspreis wird in den vier Kategorien Großhandel, Außenhandel, Einzelhandel und Dienstleistung vergeben.

1.500 € Preisgeld + INW-Bildungsgutschein

Die Senator Ing. Albert Brickwedde Stiftung vergibt jährlich einen Förderpreis für das Meistern besonderer persönlicher Herausforderungen während der Ausbildungszeit.

500 € Preisgeld + INW-Bildungsgutschein

Stell dich und deine Ausbildungserfolge in einem kurzen Video vor. Das Publikum entscheidet. Das Video mit den meisten Likes gewinnt den Publikumspreis.

Hier geht's zu den bisher eingereichten Videos auf unserem Youtube-Channel.

FAQ:

Hier bekommt ihr alle Antworten auf eure Fragen

Mehr erfahren

Interview mit RA Andree Schlick vom OFGA e. V.

Interview mit Erwin Koschembar, Ausbildungsbeauftragter der Deutschen Automatenwirtschaft

Sie unterstützen den Ausbildungspreis „Azubi des Nordens“ nun schon zum zweiten Mal. Warum ist Ihnen das Engagement für die Duale Berufsausbildung so wichtig? 

Erwin Koschembar: Ausbildung schafft Zukunft und Chancen! Im Zeitalter des demografischen Wandels, der Akademisierung sowie der Automatisierung von Prozessen bedeutet die Duale Berufsausbildung für viele Betriebe Planungssicherheit und Bindungsmöglichkeit im Bereich Personal. Für Jugendliche ist sie eine Chance auf Selbstständigkeit und den Einstieg ins Berufsleben. Nicht jeder will und kann studieren, eine Ausbildung ist da eine gute und wichtige Alternative. Der Preis ‚Azubi des Nordens‘ verleiht dem Thema Ausbildung und den hier engagierten Betrieben öffentliche Aufmerksamkeit – ein Grund für uns, die Veranstaltung zu unterstützen. Außerdem berücksichtigt der Preis auch soziales Engagement und das Meistern besonderer persönlicher Herausforderungen. Die wichtige Botschaft dabei ist aus unserer Sicht, dass der Mensch ganzheitlich betrachtet wird und nicht nur für seine Noten, sondern auch für seinen Spirit prämiert wird. In diesem Ansatz finden wir uns wieder und unterstützen ihn deshalb.“

Auch in Ihrer Branche ist Ausbildung ein wichtiges Thema. Was tun Sie, um junge Nachwuchsfachkräfte zu fördern?
Koschembar: Fördern bedeutet, Stärken zur Entfaltung zu bringen. Deshalb muss Förderung individuell sein und sich nach dem Bedarf, den Wünschen und dem Potential der Auszubildenden richten. Deshalb gibt es meist eine ganze Palette von Instrumenten zur Förderung: vom Nachhilfeunterricht über Weiterbildungen bis hin zu Kooperationen mit branchennahen Automatenbetrieben, insbesondere aus der Vending-Branche. Unsere Verbandsmitglieder sind da sehr engagiert und kreativ. Jeder Betrieb hat einen guten Mix an Fördermöglichkeiten für sich entwickelt, der bei den größeren Betrieben bis zur eigenen Weiterbildungsakademie reicht. Ebenso wichtig wie die individuelle Förderung sind Entwicklungsmöglichkeiten für die Jugendlichen und ein Ziel, auf das sie hinarbeiten können. Nur so wird aus den Azubis echter ‚Unternehmensnachwuchs‘, der den Betrieb weiter vorantreibt. Es ist übrigens nicht selten, dass unsere Azubis nach der Ausbildung gleich eine Verantwortungsposition für eine kleinere Einheit übernehmen. Wer die Lust und das Potential mitbringt, wird vom Unternehmen auf diesem Weg begleitet. Genau das erwartet im Übrigen die ‚Generation Z‘ von ihrem Arbeitgeber: einen individuellen Förderansatz der die nächsten Karriereschritte im Unternehmen möglich macht.“

Warum empfehlen Sie jungen Menschen, sich für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden?
Koschembar: Die größten Vorteile einer beruflichen Ausbildung sind die große Praxisnähe, die intensive Begleitung während der ersten beruflichen Schritte, die guten Karriereaussichten und die guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ob allerdings eine Berufsausbildung, ein Duales Studium oder ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule das Richtige ist, hängt von jedem Einzelnen ab. Deshalb raten wir auch nie pauschal zu einer Ausbildung – auch wenn wir mehr freie Ausbildungsplätze als Bewerber haben. Viele brechen das Studium ab, weil es nicht zu ihnen passt. Manch einer vermisst den Praxisbezug, andere wiederum studieren erst später und profitieren dabei von ihren Erfahrungen aus der Ausbildung, die sie zuvor absolviert haben. Der eine Weg schließt den anderen also nicht aus, manchmal ergänzen sich vielmehr beide sinnvoll.“

Kontakt

Annang
Isabel Annang
Referentin Aus- und Weiterbildung
Tel.: 040 30801-239
Geißendörfer
Dinah Geißendörfer
Persönliche Referentin des Hauptgeschäftsführers
Tel.: 040 30801-254
23.10.2019

Azubi des Nordens 2019 in Osnabrück: Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner

Nachrichten | Events | Bildung

Es war ein Nachmittag voller Emotionen: Aufgeregte junge Menschen, stolze Eltern und zufriedene Ausbildungsunternehmen. Die diesjährige Verleihung des Titels Azubi des Nordens durch den AGA Unternehmensverband und das INW – Bildungswerk Nord im Osnabrücker Schloss hatte alles. Hinzu kamen lobende Worte von prominenten Gästen und informative Vorträge.

Begrüßt wurden die rund 140 Gäste vom norddeutschen Entertainer Yared Dibaba, der übrigens ebenfalls eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert hat und die Veranstaltung bereits zum vierten Mal moderierte.

Ein erster Höhepunkt waren die Grußworte vom Bundespräsidenten a. D. Christian Wulff. Direkt an die Gewinnerinnen und Gewinner gerichtet, sagte er: „Ich wünsche Ihnen für Ihr Berufsleben viel Erfolg, auf dass Sie die Kontakte in die Welt vertiefen und dass Sie es als Geschenk betrachten, dass wir so viele Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in unserem Land haben. Denn aufgrund der Potenziale und der damit einhergehenden Vielsprachigkeit können wir die Kundenbedürfnisse in der ganzen Welt passgenau befriedigen.“

Informativ wurde es dann mit Jochen Resch vom SINUS-Institut, der auf der Veranstaltung exklusiv erste Ergebnisse der 4. Sinus Jugendstudie vorstellte. Darin hat das Institut herausgearbeitet, welche Kompetenzen die Jugendlichen für die Zukunft als wichtig und relevant halten und welche Erwartungen sie an ihren Beruf und die Unternehmen im Speziellen haben.

Die Hochachtung vor den Leistungen der Azubis des Nordens war auch Kern der Worte von AGA-Präsident Dr. Hans Fabian Kruse: „Sie sind unsere Zukunft, Sie werden Ihren Betrieb – welcher auch immer es später sein wird – nach vorne bringen. Sie sind der Beweis, dass Leistung sich lohnt. Ab jetzt gestalten Sie Ihre und die Zukunft Ihres Arbeitgebers. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei und Ihren künftigen Arbeitgebern viel Freude mit Ihnen.“

Nach den Grußworten standen dann die Gewinnerinnen und Gewinner gänzlich im Rampenlicht: Eingeführt von einem kurzen Film wurden die sechs Preisträgerinnen und Preisträger auf der Bühne von Helmut Münnich, Vorsitzender des INW – Bildungswerk Nord und der Senator Ing. Albert Brickwedde Stiftung, für ihre Leistungen mit Urkunde, Trophäe und Geschenk geehrt. 

Besonders emotional war die Verleihung des Förderpreises der Sen. Ing. A. Brickwedde Stiftung an Maurice Flamme, der mit Unterstützung der Grone-Bildungszentren in Gotha eine Ausbildung zum Verkäufer absolviert hat. Trotz gesundheitlicher Probleme hat sich Maurice Flamme durch alle Höhen und Tiefen seiner Ausbildung gekämpft und es allen gezeigt. Tief bewegt zeigte sich auch die mit ihm aus Thüringen angereiste Familie. Der seit fünf Jahren verliehen Förderpreis geht an junge Menschen, die besondere Herausforderungen während ihrer Ausbildung bewältigt, herausragendes Engagement gezeigt oder Zusatzqualifikationen erworben haben. Erneut wurde der Förderpreis von der Senator Ing. Albert Brickwedde Stiftung Osnabrück vergeben. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und soll eine Investition in zusätzliche Aus- und Weiterbildung ermöglichen.

Noch einmal richtig spannend wurde es zum Schluss der Veranstaltung, als zum zweiten Mal überhaupt der Publikumspreis vergeben wurde. Dafür hatten die Kandidaten ein 90-sekündiges Video eingeschickt, in dem sie sich selbst und ihre Ausbildung vorstellen. Die besten drei Videos stellten sich dann auf der Veranstaltung dem Voting der Gäste. In einer spannenden Online-Abstimmung konnte sich Svenja Damrath von der AXXO Im- und Export GmbH durchsetzen und erhielt ihre Trophäe.

Nach etwas mehr als zwei Stunden war es geschafft: Die Azubis des Nordens konnten sich entspannen, die Eltern waren noch ein wenig stolzer als zuvor und die Unternehmen genossen die Aufmerksamkeit der anderen Gäste. Noch bis in den frühen Abend saßen alle zusammen, erfreuten sich an dem exzellenten Essen und wussten, dass sie Zeugen eines ganz besonderen Tages gewesen sind.

AGA und INW möchten sich bei folgenden Partnern für die wertvolle Unterstützung bedanken, ohne die das Event nicht möglich gewesen wäre: dem Osnabrücker Förderverein für den Groß- und Außenhandel (OFGA) e. V., dem Großhandelsverband im Wirtschaftsbereich Osnabrück-Emsland e.V. (GIWO),der Senator Ing Albert Brickwedde Stiftung, der Industrie- und Handelskammer Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim und der Neuen Osnabrücker Zeitung.

 

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger:

Großhandel
Niklas Reibe, Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Großhandel, SUND Holding GmbH + Co. KG Hamburg

Außenhandel
Sylvia Costa Melzer, Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel, Betriebswirtin im Außenhandel, Wollenhaupt Tee GmbH, Reinbek

Dienstleistung
Paulina Henrike Drapatz, Personaldienstleistungs-Kauffrau,Gebäudemanagement Schleswig-Holstein Kiel

Einzelhandel
Benjamin Weyer, Kaufmann im Einzelhandel, toom Baumarkt GmbH Leer

Förderpreis der Sen. Ing. A. Brickwedde Stiftung
Maurice Flamme, Verkäufer, mit Unterstützung von Grone, Gotha

Sonderpreis für soziales Engagement & Diversity (spontan gestiftet von der HELM AG)
Fabian Schlisch, Medientechnologe Druck, CEWE Stiftung & Co. KGaA in Oldenburg

Publikumspreis
Svenja Damrath von der AXXO Im- und Export GmbH

Ausbildungspreis

Kontakt

Buchholz
Christian Buchholz
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 30801-162
Schnitker
Martin Schnitker
Pressesprecher
Tel.: 040 30801-151 • 0177 3470585