Azubi des Nordens 2019

Der Ausbildungspreis würdigt die ausgezeichneten Leistungen von Absolventinnen und Absolventen einer dualen Berufsausbildung in der Handels- und Dienstleistungsbranche sowie das Engagement der Ausbildungsbetriebe. 

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Ausbildungspreises 2019 stehen fest. Am 23. Oktober werden die Preise in einem feierlichen Rahmen im Schloss Osnabrück verleihen. Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf die Preisträgerinnen und Preisträger und ein kurzweiliges Programm.

Hier geht es zur Anmeldung

jetzt anmelden

Wer wird Publikumspreisträgerin?

Fünf Kandidatinnen erzählen in einem kurzen Video, was sie und ihre Ausbildung besonders macht.

Machen Sie mit und wählen Sie Ihre Favoritin. Hier geht's zu den fünf Finalistinnen für den Publikumspreis:   

mehr erfahren


Jedes Jahr zeichnen wir in Norddeutschland herausragende Absolventen aus Handel und Dienstleistung aus.

Du musstest besondere Herausforderungen während deiner Ausbildungszeit meistern, hast innovative Projekte mitgestaltet, gesellschaftliches Engagement gezeigt oder Zusatzqualifikationen erworben? Oder hast du gemeinsam mit Kollegen eine besondere Leistung erbracht? Dann bewirb dich jetzt für unseren Ausbildungspreis.   

Diese Preise vergeben wir:

1.000 € Preisgeld + INW-Bildungsgutschein

Der Ausbildungspreis wird in den vier Kategorien Großhandel, Außenhandel, Einzelhandel und Dienstleistung vergeben.

1.500 € Preisgeld + INW-Bildungsgutschein

Die Senator Ing. Albert Brickwedde Stiftung vergibt jährlich einen Förderpreis für das Meistern besonderer persönlicher Herausforderungen während der Ausbildungszeit.

500 € Preisgeld + INW-Bildungsgutschein

Stell dich und deine Ausbildungserfolge in einem kurzen Video vor. Das Publikum entscheidet. Das Video mit den meisten Likes gewinnt den Publikumspreis.

Hier geht's zu den bisher eingereichten Videos auf unserem Youtube-Channel.

FAQ:

Hier bekommt ihr alle Antworten auf eure Fragen

Mehr erfahren

Interview mit RA Andree Schlick vom OFGA e. V.

Interview mit Erwin Koschembar, Ausbildungsbeauftragter der Deutschen Automatenwirtschaft

Sie unterstützen den Ausbildungspreis „Azubi des Nordens“ nun schon zum zweiten Mal. Warum ist Ihnen das Engagement für die Duale Berufsausbildung so wichtig? 

Erwin Koschembar: Ausbildung schafft Zukunft und Chancen! Im Zeitalter des demografischen Wandels, der Akademisierung sowie der Automatisierung von Prozessen bedeutet die Duale Berufsausbildung für viele Betriebe Planungssicherheit und Bindungsmöglichkeit im Bereich Personal. Für Jugendliche ist sie eine Chance auf Selbstständigkeit und den Einstieg ins Berufsleben. Nicht jeder will und kann studieren, eine Ausbildung ist da eine gute und wichtige Alternative. Der Preis ‚Azubi des Nordens‘ verleiht dem Thema Ausbildung und den hier engagierten Betrieben öffentliche Aufmerksamkeit – ein Grund für uns, die Veranstaltung zu unterstützen. Außerdem berücksichtigt der Preis auch soziales Engagement und das Meistern besonderer persönlicher Herausforderungen. Die wichtige Botschaft dabei ist aus unserer Sicht, dass der Mensch ganzheitlich betrachtet wird und nicht nur für seine Noten, sondern auch für seinen Spirit prämiert wird. In diesem Ansatz finden wir uns wieder und unterstützen ihn deshalb.“

Auch in Ihrer Branche ist Ausbildung ein wichtiges Thema. Was tun Sie, um junge Nachwuchsfachkräfte zu fördern?
Koschembar: Fördern bedeutet, Stärken zur Entfaltung zu bringen. Deshalb muss Förderung individuell sein und sich nach dem Bedarf, den Wünschen und dem Potential der Auszubildenden richten. Deshalb gibt es meist eine ganze Palette von Instrumenten zur Förderung: vom Nachhilfeunterricht über Weiterbildungen bis hin zu Kooperationen mit branchennahen Automatenbetrieben, insbesondere aus der Vending-Branche. Unsere Verbandsmitglieder sind da sehr engagiert und kreativ. Jeder Betrieb hat einen guten Mix an Fördermöglichkeiten für sich entwickelt, der bei den größeren Betrieben bis zur eigenen Weiterbildungsakademie reicht. Ebenso wichtig wie die individuelle Förderung sind Entwicklungsmöglichkeiten für die Jugendlichen und ein Ziel, auf das sie hinarbeiten können. Nur so wird aus den Azubis echter ‚Unternehmensnachwuchs‘, der den Betrieb weiter vorantreibt. Es ist übrigens nicht selten, dass unsere Azubis nach der Ausbildung gleich eine Verantwortungsposition für eine kleinere Einheit übernehmen. Wer die Lust und das Potential mitbringt, wird vom Unternehmen auf diesem Weg begleitet. Genau das erwartet im Übrigen die ‚Generation Z‘ von ihrem Arbeitgeber: einen individuellen Förderansatz der die nächsten Karriereschritte im Unternehmen möglich macht.“

Warum empfehlen Sie jungen Menschen, sich für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden?
Koschembar: Die größten Vorteile einer beruflichen Ausbildung sind die große Praxisnähe, die intensive Begleitung während der ersten beruflichen Schritte, die guten Karriereaussichten und die guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ob allerdings eine Berufsausbildung, ein Duales Studium oder ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule das Richtige ist, hängt von jedem Einzelnen ab. Deshalb raten wir auch nie pauschal zu einer Ausbildung – auch wenn wir mehr freie Ausbildungsplätze als Bewerber haben. Viele brechen das Studium ab, weil es nicht zu ihnen passt. Manch einer vermisst den Praxisbezug, andere wiederum studieren erst später und profitieren dabei von ihren Erfahrungen aus der Ausbildung, die sie zuvor absolviert haben. Der eine Weg schließt den anderen also nicht aus, manchmal ergänzen sich vielmehr beide sinnvoll.“

Kontakt

Annang
Isabel Annang
Referentin Aus- und Weiterbildung
Tel.: 040 30801-239
Geißendörfer
Dinah Geißendörfer
Persönliche Referentin des Hauptgeschäftsführers
Tel.: 040 30801-254
Hüllen
Carina Hüllen
Veranstaltungsorganisation und Messen
Tel.: 040 30801-156
13.09.2019

Publikumspreis Azubi des Nordens 2019

Nachrichten | Digitalisierung | Bildung

Sie alle haben ihre Ausbildung mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen und in ihrem Betrieb hervorragende Leistungen gezeigt. In einem kurzen Video erzählen die Absolventinnen etwas über ihre Ausbildung. In der Vorabstimmung wurden drei Finalistinnen gewählt. Die Wahl der Preisträgerin erfolgt am 23. Oktober im Rahmen der Preisverleihung.

Die drei Videos mit den meisten Likes werden im Finale auf der Preisverleihung am 23. Oktober 2019 in Osnabrück gezeigt. Per Live Voting wird die Publikumspreisträgerin dann vor Ort gewählt.


Das sind die Videos:

Laura Conradi, Netto Marken-Discount AG & Co. KG (560 Likes)

Lea Jeworutzki, TUI AG (155 Likes)

Svenja Damrath, AXXO Im- und Export GmbH (104 Likes)

Polina Belousov, TRAFFIC PRODUCTIONS GmbH (87 Likes)

Dana Balfanz, Ernst Stackmann GmbH & Co.KG (15 Likes)

AusbildungspreisDigitalisierung

Kontakt

Annang
Isabel Annang
Referentin Aus- und Weiterbildung
Tel.: 040 30801-239
Hüllen
Carina Hüllen
Veranstaltungsorganisation und Messen
Tel.: 040 30801-156