NEXT20: Halt and Catch Fire

Die NEXT Conference wird in diesem Jahr nicht wie sonst im Zuge des Reeperbahn Festivals im September stattfinden. Stattdessen begleitet uns die wöchentliche NEXT show durch die Sommermonate. Monique van Dusseldorp (NEXT Curator, International Programme Director), David Mattin (New World Same Humans, Evangelist at Large) und Ina Feistritzer (SinnerSchrader, Head of NEXT) reflektieren und diskutieren neue Trends und Innovationen im Bereich Online-Marketing mit ausgewählten Gästen. Die einstündigen virtuellen Live-Events finden donnerstags von 16.00 - 17.00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen hier.

Das war die NEXT19 Conference: „Parallelwelten”

Auf der NEXT19 diskutierten vom 19. bis 20. September 2019 rund 1.500 digitale Entscheider, Vordenker und Kreative zu Trends, neuen Technologien und deren Auswirkungen auf menschliches Verhalten und die Strategien von Unternehmen. Unter dem Motto „Parallelwelten“ betrachtete die NEXT19 die Digitalisierung in fünf Dimensionen: global, lokal, technologisch, unternehmerisch und wissenschaftlich.

• Global: Es wird ein Blick in Welten und Märkte jenseits des Silicon Valleys geworfen. Welche neuen Realitäten entstehen in China, in Indien und einigen afrikanischen Ländern und was bedeuten diese Entwicklungen für Menschen und Unternehmen in Europa?

• Lokal: Ob Stadt-Land-Gefälle, Kompetenz-Kluft oder Generationen-Gap – Menschen, so scheint es, tauchen in ihre eigenen Universen ein und entkoppeln sich voneinander. Für Unternehmen bedeutet diese Fragmentierung eine interne Mammutaufgabe sowie die Notwendigkeit neuer Zielgruppen-Definitionen. Auch die Politik steht vor großen Herausforderung. Wie lassen sich Menschen überhaupt noch erreichen, als Konsumenten aber auch als Bürger? Und wie können wir Brücken zwischen den Welten schlagen? 

• Technologisch: Code durchzieht unser Leben als unsichtbare Dimension. Wir lassen unser Wissen durch Algorithmen steuern, unsere Emotionen von Maschinen analysieren, uns von Computern beobachten, tauchen in virtuelle Welten ein und fechten digitale Kriege aus – wie wirken diese Dimensionen auf unsere Realität zurück? Und was geschieht unter der Oberfläche, jenseits unserer Wahrnehmung?

• Unternehmerisch: Wie werden und bleiben wir für Kunden relevant? Wie verbessern wir bestehende Produkte und erzeugen zugleich Ideen mit disruptiver Kraft? Start-ups und Markenikonen beschäftigen sich gleichermaßen mit diesen Fragen. Parallele Innovationsstrukturen und ein Mindset, das nicht ausschließlich von Effizienz getrieben ist, können helfen.

• Wissenschaftlich: Die Quantenmechanik war der Vorbote aller parallelen Welten. Jetzt steht Quantum Computing kurz davor, die Labore zu verlassen. Die faszinierende Technologie geht über die digitale, binäre Logik hinaus, die die Welt des frühen 21. Jahrhunderts dominiert hat. Wir wollen wissen, welche Welten sie uns eröffnet.

Als Speaker waren 2019 unter anderem dabei:

Douglas Rushkoff ist Autor von dutzenden Büchern über Medien, Technologie und Kultur, darunter Team Human, Throwing Rocks at the Google Bus, Present Shock, Life Inc und Program oder Be Programmed. Er drehte die Dokumentationen Generation Like, Merchants of Cool und The Persuaders und schrieb den Roman Ecstasy Club sowie die Grafikromane Testament und ADD.

Rogier Creemers ist Assistenzprofessor für Recht und Unternehmensführung in China an der Universität Leiden. Er hat Master-Abschlüsse in China Studies und International Relations sowie einen Doktortitel in Rechtswissenschaften. Seine Forschung beschäftigt sich mit Chinas nationaler Technologiepolitik sowie Chinas Beteiligung an globalen Cyber-Affären. Seine Arbeiten wurden unter anderem im China Journal und im Journal of Contemporary China veröffentlicht.

T.L. Taylor ist Professorin für Comparative Media Studies am MIT und Mitbegründerin und Direktorin von Research for AnyKey, einer Organisation, die sich der Unterstützung und Entwicklung fairer und integrativer E-Sports widmet. Als Soziologin beschäftigt sie sich seit über zwei Jahrzehnten mit Internet und Game Studies.

Der AGA Unternehmensverband unterstützte die Veranstaltung, die rund um die Reeperbahn stattfindet, auch 2019 als „Event & Session Partner“.  Dieses Mal sogar mit einer eigenen Session zum Thema "The Learning Economy" u.a. mit Dennis Formann und Julie Christiani. Moderationsprofi Jeremy Tai Abbett, führte durch die Session.
Die Protagonisten der AGA-Session teilten ihre ganz unterschiedlichen Perspektiven mit den Besucherinnen und Besuchern: Von Kollaboration bei global verteilten Teams und Arbeitsplätzen, über digitales Lernen, bis hin zum allgemeinen gesellschaftlichen Change.
Zeitgleich launchte der Unternehmensverband gemeinsam mit seinem Bildungswerk INW das bildungswerk.digital, das digitales Lernen gerade für kleine und mittlere Unternehmen einfach verfügbar macht.
Die erste AGA-Session auf der NEXT

Die erste AGA-Session auf der NEXT

Auf der AGA-Session im Rahmen der NEXT19 ging es um die Frage, wie sich Lernen schon verändert hat und wie es sich zukünftig weiterentwickeln wird. Aber auch darum, welche Bereicherungen digitales Lernen gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet.

Mehr dazu

Weitere Impressionen/ Videos zur NEXT19 finden Sie hier.

Kontakt

Albrecht
Maximilian Albrecht
Manager Digitale Transformation
Tel.: 040 30801-231
Buchholz
Christian Buchholz
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 30801-162

Das könnte Sie auch interessieren:

01.11.2019

DSGVO aktuell

Nachrichten | Digitalisierung

Aktuelle Merkblätter, Arbeitshilfen, Checklisten, PraxisForen, Seminare, E-Learnings und Beratung rund um die Themen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO, DS-GVO), Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie zu allgemeinen Datenschutz- und IT-Sicherheitsthemen - im Unternehmen und speziell im Internet.

Auch wenn der große Knall ausgeblieben ist – rund um die DSGVO müssen Unternehmen und Beschäftigte sattelfest sein und bleiben. AGA und INW bieten vielfältige Veranstaltungen und Materialien, darunter auch Pflichtschulungen und E-Learnings.

Der AGA informiert seine Mitglieder mit Checklisten, Merkblättern und PraxisForen. In kurzen Veranstaltungen, live und als Webinar betrachten beispielsweise die IT-Fachanwälte und Datenschützer von der Kaschae GmbH, Intersoft Consulting oder SKW Schwarz allgemeine und spezielle DSGVO-Themen. Im Vordergrund stehen praktisches Wissen und Erfahrungsaustausch. Auf den Seiten des AGA und INW finden Sie aktuelle Kurse und Web Based Trainings für Ihre Beschäftigten und Führungskräfte. Informationen und Links mit Hintergründen zu Pflichtangaben oder Schadensersatzanspruch haben wir auf dieser Seite für Sie aufgelistet.

Aktuelle Termine und Kurse von AGA und INW

Web Based Training: EU-Datenschutz Basismodul

Web Based Training: EU-Datenschutz Aufbaumodul für Führungskräfte und IT-Verantwortliche

Weitere Pflichtschulungen

Weitere Seminare & E-Learnings

Weitere PraxisForen

Die Veranstaltungen des INW richten sich an AGA-Mitglieder und andere Unternehmen. Die Seminare, Webinare und Workshops sind für alle Interessierten offen buchbar, sie finden in den Räumen des INW im Norden statt und können alternativ auch inhouse als Firmenseminar oder als Webinar angefordert werden. 

Sie möchten sofort wissen, ob Ihr Unternehmen DSGVO-konform ist?

Mit diesem Punkteplan finden Sie es schnell und einfach heraus: Selbsttest des LDA Bayern (externer Link). Der Landesdatenschutzbeauftragte Bayerns hat diesen Selbsttest zur Verfügung gestellt, der DSGVO-relevante Fragen zum eigenen Unternehmen stellt und prüft, wie weit der Weg zur DSGVO bereits geschafft ist. In Vorbereitung auf die DSGVO können Unternehmen mit diesem Werkzeug prüfen, wie gut sie bei wesentlichen Datenschutzanforderungen aufgestellt ist. In einer kurzen Tour durch alle EU-Mitgliedstaaten werden 28 Fragen zu zentralen DSGVO-Themen gestellt und am Ende detailliert mitgeteilt, ob Sie sich bereits auf gutem Weg zur Compliance befinden oder noch Maßnahmen zu treffen haben.  

Weitere externe Links und Assessments sowie die relevanten Gesetzestexte haben wir unten auf dieser Seite für Sie angefügt.

Arbeitshilfen & Infodienste für Mitglieder

Für die allgemeinen Punkte bieten unsere Rechtsabteilung und Partner derzeit beispielsweise folgende Arbeitshilfen an:

Muster: Bestellung zum Datenschutzbeauftragten

Merkblatt: EU-Datenschutz-Grundverordnung - Was ändert sich?

Checkliste: Pflichtangaben im Impressum einer Website

Sonderinformation: Internetauftritt: Was ist zu beachten?

Muster: Foto- und Filmaufnahmen-Einverständniserklärung

Merkblatt: Internetrelaunch - ein Überblick

Merkblatt: Direktmarketing und Datenschutz 

Arbeitshilfe: Online-Shop - Tipps und Hinweise für Betreiber von Online-Shops

Merkblatt: Alternative Streitbeilegung nach dem VSGB - neue gesetzliche Informationspflichten für Unternehmen

Ferner bietet die Rechtsabteilung des AGA stetig überarbeitete Dienstverträge und Ergänzungen zu diesen an. Die Beratung im Arbeits-, Sozialversicherungs- und Betriebsverfassungsrecht zählt zu den Kernleistungen des AGA für seine Mitglieder. Unsere 10 Rechtsanwälte in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Lübeck und Rostock geben täglich zahlreiche telefonische Rechtsauskünfte und sind Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr für Sie erreichbar. Die direkte Telefondurchwahl in die Rechtsabteilung: 040 30801-325

Vorlagen zur dienstlichen und privaten Nutzung von PCs

PC-Nutzung dienstlich: Verpflichtungserklärung

PC-Nutzung privat: Einverständnis-Einwilligungserklärung

Cybersicherheit

Fachinformation zur Cybersicherheit - VGA GmbH

Gesetzestexte, Medienartikel & DSGVO-Selbsttest/ -Assessment (Web)

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat im September 2017 eine umfassende Broschüre inkl. der relevanten Gesetzestexte und Erläuterungen beispielsweise zu One-Stop-Shops herausgegeben, die hier heruntergeladen werden kann:

Beschluss zu Schadenersatzanspruch nach DSGVO vom 13. März 2019 (externer Link Intersoft Consulting)

Download PDF: Datenschutz-Grundverordnung der BFDI (externer Link)

Selbsttest des LDA Bayern (externer Link)

Microsoft, heise und techconsult haben ebenfalls ein kostenloses DSGVO-Assessment entwickelt (externer Link).

ZEIT-Artikel mit Erfahrungen von KMU vom 12. Mai 2018 (externer Link)

The Guardian über zweifelhafte E-Mails: Most GDPR emails unnecessary and some illegal, say experts vom 21. Mai 2018 (externer Link)

Intersoft Consulting mit Informationen zur DSGVO  "Das müssen Sie wissen" (externer Link)

Unternehmen sind angehalten, den Datenschutz sowie insbesondere die Datenverarbeitung im Unternehmen und auf ihren Seiten deutlich und transparent zu erläutern - das ist nicht neu. Seit 2016 mussten Unternehmen sich mit den umfangreichen Regelungen der Verordnung vertraut machen und feststellen, an welchen Stellen in ihrem Haus Anpassungsbedarfe bestehen, sodass diese bis spätestens 25. Mai 2018 erfolgreich umgesetzt werden konnten. In der Übergangszeit haben die nationalen Gesetzgeber die Öffnungsklauseln der Verordnung mit Inhalt gefüllt, der wiederum laufend von Unternehmen wie auch Behörden zu beachten war. So kam es, dass noch in den letzten Tagen vor Ende Mai einige Öffnungsklauseln und auch Änderungen der Aufsichtspraxis erfolgten und punktuell auch nach dem 25. Mai 2018 weiter Unsicherheit in der Praxis besteht.

Betroffen sind alle Unternehmen, die mit Kundendaten umgehen und Internetseiten betreiben. Beispiele für Anpassungsbedarfe sind die Nutzung von CRM-Tools, Google Analytics, Newsletter-Auswertung, Vertriebskanäle, Social Media etc. Auch organisatorisch sind beispielsweise der Personalbereich mit den Themen Homeoffice, mobiles Arbeiten oder der Vertrieb betroffen. Entsprechend ist auch die Unsicherheit groß. Nicht nur hierzulande. Viele Unternehmen fordern regelmäßig Einverständnis zur Kommunikation. Ist das notwendig? Vorausgesetzt, vorher bestand Konsens, so muss dies nicht der Fall sein. Eine Einschätzung, die sich durch alle EU-Mitgliedstaaten zieht - The Guardian (externer Link) veröffentlichte dazu bereits am 21. Mai 2018: "Most GDPR emails unnecessary and some illegal, say experts".

Individuelle Beratung?

Das Thema gilt zwar für alle Unternehmen, dennoch sind die Anforderungen äußerst individuell (EU und/oder Drittländer sowie die Art der personenbezogenen Daten sind da nur zwei Beispiele), sodass eine persönliche Beratung sich immer anbietet. Über das TeamMittelstand sowie auch unsere Verbandskooperation haben Mitglieder die Möglichkeit, mit erfahrenen IT-Fachanwälten und Datenschützern in Kontakt zu treten. 

Grundsätzlich haben die Themen Digitalisierung und Sicherheit für unsere Mitglieder bei uns einen sehr hohen Stellenwert, sodass regelmäßig neue Leistungen hinzu kommen.

Mitgliedsunternehmen, die weitere Wünsche haben, können sich gerne an den AGA wenden, insbesondere PraxisForen richten wir auch an konkreten Mitgliederfragen aus. Auch individuelle Fragen beantworteten oder vermitteln wir gerne.

DigitalisierungDatenschutz

Kontakt

Christiani
Julie Christiani
Geschäftsführerin Digitalisierung & Innovation
Tel.: 040 30801-149
Gröger
Kay Gröger
Leiter Geschäftsstelle Bremen, Rechtsanwalt
Tel.: 0511 336512-172
Neddermeyer
Philipp Neddermeyer
Geschäftsführer Landesgruppen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Rechtsanwalt
Tel.: 0511 336512-170