23.09.2019

Verbändeallianz Nord l Mitte l Ost: Soziale Marktwirtschaft braucht starke Verbände

Nachrichten | Politik | Magazin

Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich in einem rasanten Tempo. Dies verändert auch die Anforderungen, die gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) an ihre Verbände stellen. Fachkräftebedarf und Azubi-Mangel in vielen Branchen, Digitalisierung und Anpassung der Geschäftsmodelle sind nur wenige Schlagworte.

Ziel muss es sein, durch attraktive Jobs, das Abwandern von Fachkräften einzudämmen und den Menschen gerade in ländlichen Regionen eine langfristige Perspektive zu geben. Vor diesem Hintergrund hat sich jetzt die Verbändeallianz Nord l Mitte l Ost der mittelständischen Handels- und Dienstleistungswirtschaft gegründet. In diesem länderübergreifenden Bündnis aus fünf Einzelverbänden wollen die Unternehmen in den vielen Regionen Nord-, Mittel- und Ostdeutschlands (NMO) diese Herausforderungen gemeinsam anpacken.

Die Mitgliedschaft der Unternehmen in der Verbändeallianz soll ihre Arbeitgeberattraktivität spürbar erhöhen und den Betrieben im Tagesgeschäft nicht zuletzt durch eine länderübergreifende Vernetzung einen klaren Mehrwert bieten. Denn nur eine starke Vernetzung der Unternehmerinteressen auch und gerade über die Grenzen der neuen und alten Bundesländer hinweg kann sicherstellen, die steigenden Bedürfnisse der Unternehmen nachhaltig zu befriedigen. „Wir wollen die Unternehmen durch die Mitgliedschaft stärken, damit diese sich unter vernünftigen Rahmenbedingungen entwickeln und ein starker Arbeitgeber sein können“, betont Philipp Neddermeyer, Geschäftsführer von LGAD und LVGA sowie im AGA. Echte Beratungsleistungen und ein einheitlicher Service werde durch ein hauptamtliches Team von rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewährleistet.

Der neue Gemeinschaft der Verbände ist die logische Konsequenz gemeinsamer Ziele und Werte. So ist die Verbändeallianz NMO davon überzeugt, dass ein starkes Europa die Bedingung für eine gesunde Wirtschaft der Bundesrepublik sowie für den sozialen Frieden ist. Die Verbändeallianz NMO tritt ein für die Grundwerte einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft und die Errungenschaften der Sozialen Marktwirtschaft. Die Verbändeallianz NMO wendet sich gegen jede Form extremer politischer Strömungen. 

Konkret werden die Verbände der Handels- und Dienstleistungswirtschaft in der Allianz Nord l Mitte l Ost die Interessen der mittelständischen Wirtschaft noch wirkungsvoller in den Ländern sowie in Berlin und in Brüssel über ihre Spitzenverbände BGA und BDA vertreten. So soll künftig ein ehrenamtlicher Sprecher definiert werden, der die Unternehmer-Interessen der Allianz vor allem im Bundesverband BGA artikuliert. 

Im täglichen Geschäft wird die NMO die kleineren und mittleren Unternehmen in Ostdeutschland durch ein umfassendes arbeits- und sozialrechtliches Beratungsangebot unterstützen. Dabei gibt es einen engen Austausch zwischen den Verbänden, sodass alle Beteiligten die Synergieeffekte der Allianz für sich nutzen können. Wichtig ist darüber hinaus die Verbesserung der Standortbedingungen insbesondere in ländlichen Regionen Nord-, Mittel- und Ostdeutschlands. Dazu gehört auch eine verbesserte Breitbandversorgung, eine gemeinsame Tarifarbeit, die Stärkung der beruflichen Bildung sowie die Verzahnung von Wirtschaft und Hochschule.

„Die Verbändeallianz Nord l Mitte l Ost kommt genau zur richtigen Zeit. Wir bündeln unsere Kräfte, damit wir eine starke Interessenvertretung für unsere Mitglieder sind“, unterstreicht Neddermeyer.“

Kontakt

Tschirch
Volker Tschirch
Hauptgeschäftsführer
Tel.: 040 30801-155
Neddermeyer
Philipp Neddermeyer
Geschäftsführer Landesgruppen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Rechtsanwalt
Tel.: 0511 336512-170