10.08.2020

Bund und Länder: Weitreichende Lockerungen in der Corona-Krise beschlossen

Nachrichten | Corona | Politik

Die Chefs von Bundeskanzleramt und Staats- und Senatskanzleien der Länder haben am 26. Juni 2020 einheitliche Reisebeschränkungen für Personen aus Landkreisen mit hohem Infektionsgeschehen aufgestellt. Demnach dürfen Reisende aus Kreisen mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage lediglich in Hotels und Ferienwohnungen untergebracht werden oder ohne Quarantänemaßnahme einreisen, wenn sie einen negativen Test nachweisen. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Bund und Länder haben sich am 17. Juni 2020 auf das weitere gemeinsame Vorgehen in der Corona-Pandemie verständigt. Demnach bleiben die bisherigen Abstands- und Hygieneregeln bestehen. Dazu gehören der Mindestabstand von 1,5 Metern, die Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen und die Kontaktbeschränkungen. 

Um Infektionsketten nachzuverfolgen und Kontaktpersonen zu testen, empfehlen Bund und Länder die Anzahl der Kontakte möglichst gering und konstant zu halten. Wenn möglich sollten die Treffen ins Freie verlegt werden, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Bundesweit bleiben Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist, mindestens bis 31. Oktober 2020 untersagt.

Hier finden Sie den aktuellen Bund-Länder-Beschluss.

Bundesregierung und Bundesländer hatten sich bereits am 15. April, 30. April, 6. Mai sowie 25. Mai auf Schritte im Vorgehen während der Corona-Pandemie geeinigt und Lockerungsmaßnahmen beschlossen. Am 6. Mai einigten sich Bund und Länder darauf, dass die Bundesländer seitdem für die konkrete Umsetzung der weiteren Schritte selbst verantwortlich sind. Zudem wurde ein regionaler Notfallmechanismus vereinbart. Demnach müssen die Länder sicherstellen, dass in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der zurückliegenden sieben Tage ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt wird.  

Die Verordnungen der norddeutschen Bundesländer zum Download:


Die neueste Verordnung aus Hamburg vom 7. August 2020 finden Sie hier als Lesefassung.

Die neue Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein in der ab 10. August 2020 geltenden Fassung können Sie hier einsehen.


Die Verordnung aus Thüringen vom 16. Juli 2020 finden Sie hier.
 

Wir aktualisieren die Informationen fortlaufend.

 

Kontakt

Buchholz
Christian Buchholz
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 30801-162
Stehr
Carolin Stehr
Referentin Grundsatzfragen und Studien
Tel.: 040 30801-154