21.04.2020

Corona-Krise: Hamburg unterstützt Startups mit eigenem Fördermodul

Nachrichten | Corona | Unternehmen | Digitalisierung

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ein Hilfsprogramm für innovative, wachstumsorientierte Startups aufgelegt. Gefördert werden Hamburger Startups, die durch die Corona-Pandemie in Existenznot geraten sind. Die Unternehmen dürfen bis zu 50 Beschäftigte haben und maximal acht Jahre alt sein. Über das Hamburger Corona-Soforthilfe-Modul für innovative Startups (HCS InnoStartup) werden bedingt-rückzahlbare Zuschüsse zur Verfügung gestellt.

Die Zuschüsse können für zukünftige Produkt- und Unternehmensentwicklung, Markteinführung und Wachstum genutzt werden. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Zahl der Mitarbeiter:

  • 1 bis 2 Beschäftigte: 12.500 Euro
  • mehr als 2 bis 5 Beschäftigte: 25.000 Euro
  • mehr als 5 bis 10 Beschäftigte: 50.000 Euro
  • mehr als 10 bis 50 Beschäftigte: 100.000 Euro

Das HCS InnoStartup kann zusätzlich zur Hamburger Corona Soforthilfe genutzt werden. Anträge können bis zum 31. Mai 2020 gestellt werden. Weitere Informationen zum HCS InnoStartup sind auf der Website der IFB Hamburg verfügbar.

Die Förderrichtlinie finden Sie hier

Hier finden Sie das Antragsformular zum Download

Kontakt

Buchholz
Christian Buchholz
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 30801-162
Stehr
Carolin Stehr
Referentin Grundsatzfragen und Studien
Tel.: 040 30801-154