27.08.2019

Statement von Dr. Hans Fabian Kruse zur Klageandrohung des Nabu gegen die A26-Ost

Pressemitteilungen | Politik

Statement von Präsident Dr. Hans Fabian Kruse zur Klageandrohung des Nabu gegen die A26-Ost:

„Und wieder einmal will der Nabu ein wichtiges Hamburger Infrastrukturprojekt mit einer Klage torpedieren. Das hat in der Vergangenheit auch schon gut funktioniert. Dabei ist die wirtschaftliche und ökologische Bedeutung des Projekts nicht zu unterschätzen: Durch die neue Verbindung wird der Schwerlastverkehr schnell in und aus dem Hafen geleitet, was Schadstoffemissionen senkt und Sprit einspart. Und der funktionierende Hafenhinterlandverkehr ist ein Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Häfen, den wir nicht aus der Hand geben sollten. Eine schnelle, nicht durch unzählige Klagen künstlich in die Länge gezogene Fertigstellung der Querverbindung ist dringend geboten.
Wenn bei solch wichtigen Projekten die Klagewut der Naturschützer mal wieder überhandnimmt, muss es erlaubt sein, einmal mehr über das Verbandsklagerecht nachzudenken. Ich wünsche mir in diesem Punkt von der Politik ein wenig mehr Mut.“

EuropaWahlen

Kontakt

Schnitker
Martin Schnitker
Pressesprecher
Tel.: 040 30801-151 • 0177 3470585