Beschäftigungsanspruch eines Schwerbehinderten

Der Beschäftigungsanspruch eines Schwerbehinderten nach § 164 Abs. 4 SGB IX besteht nach einer Entscheidung des BAG nicht, wenn der Arbeitgeber den bisherigen Arbeitsplatz des Schwerbehinderten durch eine Organisationsänderung entfallen lässt und somit auch keine Auf¬gaben mehr bestehen, denen der Arbeitnehmer nach dieser Unternehmerentscheidung nachgehen kann. Voraussetzung ist weiter, dass auch keine geeignete Weiterbeschäftigungsmöglichkeit für den schwerbehinderten Arbeitnehmer auf einem freien Arbeitsplatz besteht. Denn der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, für den Kläger einen Arbeitsplatz zu schaffen oder zu erhalten, den er nach seinem Organisationskonzept nicht mehr benötigt.

Der ChefBrief ist die wöchentlich erscheinende Mitgliederinformation des AGA Unternehmensverbandes. In 40 Ausgaben pro Jahr erfahren Mitglieder hier alles Wissenswerte über aktuelle Entwicklungen in Recht, Betriebswirtschaft und Bildung, Studien und politische Entscheidungen, die den Mittelstand betreffen. Darüber hinaus stellen wir im ChefBrief unsere Merkblätter und Musterverträge vor, die für AGA-Mitglieder unbegrenzt nutzbar sind. Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft und möchten einen ChefBrief zur Probe erhalten? Bitte kontaktieren Sie Katrin Marks.

Ansprechpartner

Quandao Wallbruch

Rechtsanwältin

Tel.: 040 30801-220

E-Mail schreiben

Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt