EuropaAbend

Über den EuropaAbend

Im  November 1989 war die Geburtsstunde des EuropaAbends. Der Fall des Eisernen Vorhangs und die daraus resultierenden Chancen für eine Osterweiterung der Europäischen Union prägten die Diskussion des damaligen Präsidiums. Vorstandssprecher Volker Schmidtchen stellte dem Präsidium das Konzept für eine neuartige Veranstaltung vor. Ziel des EuropaAbends sollte es sein, den europäischen Gedanken zu unterstützen und ihm ein breites Forum zu geben. Denn schon zu diesem Zeitpunkt war dem AGA Unternehmensverband klar gewesen, dass Europa das Schicksal und die Zukunft Deutschlands sein würde.

So hieß es in dem Konzept: „Einmal jährlich […] lädt der AGA zu einem Europa-Abend ein. Jede dieser Veranstaltungen steht im Zeichen eines europäischen Landes. Dieses wird durch Anwesenheit eines offiziellen Repräsentanten (Botschafter, Generalkonsul) und durch die Komposition des Essens markiert, ggf. auch durch das Vortragsthema und den Redner.“ Als Teilnehmer hatte der Vorstand sich 120 bis 150 Persönlichkeiten zusammengesetzt aus Unternehmern und Repräsentanten des öffentlichen Lebens, vorgestellt. Für den 1. EuropaAbend ging das noch gut, weil 165 Gäste den Vortrag von Prof. Dr. Alfred Grosser zuhörten. Doch als sich 1992 Alt-Kanzler Helmut Schmidt angesagt hatte, kamen knapp 400 Gäste. Mittlerweile haben sich die Gästezahlen bei rund 300 eingependelt.

Die Chronik des EuropaAbends

Mehr erfahren

Das Konzept des EuropaAbends wurde mit den Jahren weiter verfeinert, ein hochkarätiger Gastredner folgte auf den nächsten und auch die Veranstaltungsorte änderten sich. Häufig wurde in das Hotel Atlantic eingeladen, aber auch das Hotel Grand Elysée oder damals noch das InterContinental wurden Begegnungsstätte für Unternehmer, Politik und Kultur. Ein Höhepunkt war der 15. EuropaAbend, der anlässlich des 50. Jubiläums des AGA Unternehmensverbandes im Hamburger Rathaus begangen wurde.

Die tragenden Elemente wie Begrüßung durch den AGA-Präsidenten, ein festliches Abendessen und eine Festrede haben sich bis heute gehalten. Mit der Entwicklung des AGA zu einem norddeutschen Verband fand der EuropaAbend auch nicht mehr allein in Hamburg statt. Anlässlich des Zusammenschlusses der WGA Wirtschafts­vereinigung Groß- und Außenhandel Schleswig-Holstein mit dem AGA Unternehmensverband wurde der 16. EuropaAbend 2005 mit Bürgermeister Ole von Beust und dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen in Kiel gefeiert. Auch 2011 gab es eine Vereinigung: Die norddeutschen Unternehmensverbände für Handel und Dienstleistung GVN und AGA schlossen sich zusammen. Das wurde mit dem Ministerpräsidenten Niedersachsens, David McAllister, und dem Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, in Hannover gefeiert.

Der EuropaAbend setzt seit 1990 Impulse für die europäische Idee weit über Norddeutschland hinaus. Und Europa bleibt ein Anliegen des AGA. Daher werden noch viele EuropaAbende stattfinden, mit weiterhin interessanten Gästen und Rednern.


Der Film zum EuropaAbend 2021

Das war der EuropaAbend 2021

Mehr erfahren

Kontakt

Tschirch
Volker Tschirch
Hauptgeschäftsführer
Tel.: 040 30801-155
Stenzel
Ilka Stenzel
Assistentin des Hauptgeschäftsführers
Tel.: 040 30801-155