Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung

GBpsych: Herausforderungen erkennen und dokumentieren

Für Unternehmen besteht seit 2013 die Pflicht zur Betrachtung psychischer Belastung bei der Arbeit im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Abs. 3 Nr. 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG). Das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ist nach § 6 Abs. 1 ArbSchG zu dokumentieren.

Die Motivation, eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (GBpsych) im eigenen Unternehmen durchzuführen, geht weit über die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben hinaus. Gerade in der aktuell dynamischen Arbeitswelt kommt es darauf an, mit motivierten, zufriedenen, arbeitsfähigen und kompetenten Beschäftigten gut aufgestellt zu sein. Die Erfassung und Auswertung einer GBpsych hilft Ihnen, Herausforderungen frühzeitig zu erkennen und möglichen Problemen vorzubeugen. Der AGA unterstützt Unternehmen mit einer standardisierten, anonymen Online-Befragung und fasst die Ergebnisse kompakt in einem Bericht zusammen.

Der Fragebogen zur Gefährdungsbeurteilung ist in enger Zusammenarbeit mit Arbeitspsychologin Prof. Dr. Ulrike Hellert vom iap - Institut für Arbeit & Personal an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management entstanden. Bereits seit 2015 arbeiten wir im Zuge der Beschäftigtenbefragungen für unsere Siegelfamilie erfolgreich zusammen. 

Mehr zum Angebot

GBpsych: Methodik & Durchführung

Mehr dazu

Interview

Prof. Dr. Ulrike Hellert über Arbeit & Psyche

Mehr dazu

Podcast

Prof. Dr. Hellert über Stress im Arbeitsumfeld

Mehr dazu

Passende Online-Kurse

Kontakt

Christiani
Julie Christiani
Geschäftsführerin Digitalisierung & Innovation
Tel.: 040 30801-149
Stehr
Carolin Stehr
Referentin Kommunikation & Grundsatzfragen
Tel.: 040 30801-154
Marks
Katrin Marks
Mitarbeiterin Arbeitgebersiegel und Services
Tel.: 040 30801-164