16.11.2021

Die modernen Ausbildungsberufe des Handels

Nachrichten | Personal | Digitalisierung | Beruf | Magazin

Die bestimmenden Ausbildungsberufe im Handel haben ihr Gesicht verändert. Aus den Kaufleuten für Groß- und Außenhandel sind die Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement geworden. Damit eng verknüpft, aber neu hinzugekommen, ist die Ausbildung als Kaufmann/-frau im E-Commerce. Die zentralen Berufsbilder des Groß- und Außenhandels sind damit für die Zukunft gerüstet. An der Hamburger Beruflichen Schule an der Landwehr werden sie unter einem Dach unterrichtet. Der AGA hat mit Schülerinnen und Schülern sowie der Schulleitung über ihre Erfahrungen mit den Neuerungen gesprochen.

Einig sind sich alle: Die Anpassungen in den Berufsbildern waren dringend erforderlich, denn die Digitalisierung verändert in rasantem Tempo die Geschäftsbedingungen – und das seit vielen Jahren schon. E-Commerce spielt besonders im Großhandel eine immer wichtigere Rolle. Umgekehrt ist der E-Commerce zu einem ganz eigenen Handlungsfeld geworden, an dem fast kein Handelsunternehmen mehr vorbeikommt.

In der Hamburger Beruflichen Schule an der Landwehr kommen diese Fächer in besonderer Weise zusammen. Hier wird der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im E-Commerce seit der Einführung im Jahr 2018 gelehrt. Für die Schule eine große Umstellung, wie sich Schulleiterin Astrid Höhne erinnert: "Die größte Herausforderung bestand darin, vom theoretischen Rahmenlehrplan in die praktische Umsetzung zu kommen. Wir mussten nun sehen, wie wir die Ideen konkret im Unterricht implementieren. Es war viel Arbeit notwendig, um die neuen Inhalte aufzubereiten. Dabei haben wir viele Weiterbildungen durchgeführt und zum Beispiel auch mit der Uni Köln kooperiert, die uns beraten hat", so Höhne. Die Schnelllebigkeit dieses Themenfeldes führe auch dazu, dass dieser Prozess niemals abgeschlossen sei: "Das Kollegium bildet sich ständig fort und lernt jeden Tag Neues."


"Aufgrund der Neuordnung des Berufsbildes für die Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement gibt es einen stärkeren Fokus auf die E-Commerce-Inhalte im Großhandel."
Astrid Höhne
Leiterin der Hamburger Beruflichen Schule an der Landwehr


Zugleich stand die Schule auch vor der Herausforderung, die modernisierte Ausbildung der Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement praktisch umzusetzen: „Allein durch die zweiteilige Abschlussprüfung musste viel angepasst werden“, erinnert sich Schulleiterin Höhne. "Anfangs waren einige Fragen offen, etwa wie bestimmte Inhalte in der Praxis auszugestalten sind." Jedoch habe die länderübergreifende Zusammenarbeit gut funktioniert, so dass alle Probleme gelöst werden konnten.

Von den Auszubildenden habe es für beide Neuerungen viel positives Feedback gegeben, berichtet Astrid Höhne. Das wird von der Schülerschaft bestätigt. Die 24-jährige Auszubildende Dorit Soiné hebt hervor, wie sinnvoll die Einführung des neuen Berufsbildes der Kaufleute für E-Commerce war: "Fast jedes Unternehmen baut sich zusätzlich einen Online-Vertriebskanal auf." Zwar bleibe der stationäre Handel ein sehr wichtiges Standbein. "Gerade in der Corona-Pandemie hat man jedoch auch gesehen, dass man mit dem Onlinehandel Vieles kompensieren konnte."

Aus Sicht von Schulleiterin Astrid Höhne hat sich die Einführung des neuen Berufes mehr als bezahlt gemacht: "Anfangs dachte der eine oder andere vielleicht, dass man die Inhalte ja auch im Rahmen der bestehenden Ausbildung abbilden könne." Schnell sei jedoch deutlich geworden, dass nun viel mehr Unternehmen ausbilden als vorher. "Das ist eine große Bereicherung", freut sich Höhne. Dies gelte auch für das Kollegium, denn viele seien sowohl im Großhandel als auch im E-Commerce unterwegs: "Aufgrund der Neuordnung des Berufsbildes für die Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement gibt es einen stärkeren Fokus auf die E-Commerce-Inhalte im Großhandel." Hier sei eine starke Verknüpfung zu sehen.

Im Unterricht merke man, wie sehr die beiden Bereiche Großhandel und E-Commerce Hand in Hand gingen, betonen auch Yannic Mahns (20) und Alexander Walker (28), die sich beide im zweiten Lehrjahr ihrer Ausbildung zum Kaufmann für Groß- und Außenhandel in der Fachrichtung Großhandel befinden.

Der 20-jährige Mahns erklärt, worin er auch die Unterschiede zwischen seinem Ausbildungsberuf und dem E-Commerce sieht: "Im Vergleich zum reinen E-Commerce habe ich viel direkten Kundenkontakt. Das persönliche Gespräch und die individuelle Beratung spielen eine sehr große Rolle, die sich nicht immer online abbilden lässt." Beide zeigen sich begeistert von ihrer Ausbildung: "Ich habe in meiner Ausbildung sehr viel mehr gelernt als in den Studiengängen, die ich zuvor gemacht habe", betont Walker. Auch Dorit Soiné sieht das so und ergänzt: "Ich hoffe, dass der Wert der Ausbildung gesellschaftlich noch besser erkannt und wertgeschätzt wird."

AußenhandelGroßhandelE-Commerce

Kontakt

Wemhöner
Janis Wemhöner
Referent für Bildung & Handelsfragen, Bereichsleiter NORDHANDEL
Tel.: 040 30801-239