02.11.2022

Veolia Towers Hamburg: Punkten mit Verantwortung

Nachrichten | Magazin

2013 die Gründung der Profi-Abteilung. Seit 2019 erstklassig. 2021 das Debüt auf internationaler Bühne. Das ist die eindrucksvolle Erfolgsgeschichte der Veolia Towers Hamburg. Doch hinter dem Team aus Wilhelmsburg steckt noch viel mehr – nämlich ein langfristiges Projekt, das vor mehr als 16 Jahren begann und von Anfang an Sport mit Sozialarbeit verbunden hat. Einer, der für beides brennt, ist Towers-Gründer und Geschäftsführer Marvin Willoughby.

Aufgewachsen im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg verfolgt Marvin Willoughby, früher selbst Profi-Basketballer und Nationalspieler, eine Mission: Kindern und Jugendlichen durch Sport soziale Kompetenzen vermitteln, dabei Talente sichten und die Sportlerinnen und Sportler von morgen fördern. Aus diesem Antrieb heraus gründete er 2006 gemeinsam mit Freunden den Verein „Sport ohne Grenzen“, der Sportprojekte für den Nachwuchs anbietet. Dabei ging es nicht nur ums Dribbeln, Passen und Körbe werfen. Auf dem Plan standen auch Themen außerhalb des Platzes rund um Fairness, Integration, Teamfähigkeit und die richtige Ernährung. „Sport fungiert als Bindeglied unserer Gesellschaft. Auf dem Feld sprechen alle dieselbe Sprache, verfolgen ein gemeinsames Ziel – es ist egal, wo man herkommt“, erklärt Marvin Willoughby den ideellen Wert des Sports. „In Wilhelmsburg haben wir einen besonders hohen Migrationsanteil. Daher liegt uns die Vermittlung der Werte Vielfalt, Toleranz und Respekt besonders am Herzen. Über den Basketballsport vermitteln wir zusätzlich, wie wichtig Fairness für ein Miteinander auf Augenhöhe ist“, so Willoughby.

Unter der Regie des Zweimetermanns ging Hamburg 2009 mit dem Piraten-Projekt den nächsten entscheidenden Schritt in Richtung Leistungssport. Seither spielen die Mannschaften der unter 16 und 19 Jahre alten Jugendlichen in der Jugend und Nachwuchs Basketball Bundesliga. Vier Jahre später setzte Willoughby seiner Leidenschaft, Sport und Sozialarbeit zu verbinden, die Krone auf. Er gründete die Hamburg Towers Basketball-Betreibergesellschaft mbH. Dabei zahlte sich die jahrelange Arbeit an der Basis und die Talentförderung aus. Schon in der ersten Profi-Saison 2014/2015 gingen Spieler aus den Jugendteams für die Towers auf Körbejagd. Als Lohn für sein soziales Engagement mit „Sport ohne Grenzen“ konnte sich Marvin Willoughby 2015 über das Bundesverdienstkreuz freuen.

Die edel-optics.de Arena, seit 2014 die sportliche Heimat der Towers, ist der zentrale Ort für die Verbindung von Leistungssport und Sozialarbeit auf der Elbinsel Wilhelmsburg. Dort ist auch die InselAkademie zuhause, die ein breites Angebot zu den Bereichen Sport, Soziales und Bildung bereitstellt. Idee und Konzept gehen auf „Sport ohne Grenzen“ zurück. So schließt sich der Kreis zu Marvin Willoughby und seiner Heimat Wilhelmsburg. Mit der Halle hat sich der Towers-Sportchef einen Traum erfüllt und seinem Stadtteil etwas zurückgegeben.

Wer vermutet, dass sich die Towers durch den steilen Aufstieg und die Professionalisierung von ihrer DNA entfernen, liegt falsch. Die heute viel größere Strahlkraft fließt weiter in noch mehr gemeinnützige Projekte. So hat der Bund dem Hamburg Towers e.V. Fördergelder in Höhe von 4,5 Millionen Euro für den Aufbau eines modernen Vereinssportzentrums – mitten im Herzen von Wilhelmsburg – bewilligt. Auch Marvin Willoughby freut sich auf die Zukunft: „Das Quartierssporthaus soll unsere neue Vereinsheimat werden. Damit hätten wir die Chance, bestehende Angebote in unserer Jugend- und Sportsozialarbeit und in der Kooperation mit Schulen auszubauen, vor allem aber neue zu etablieren“, beschreibt er die Bedeutung des Vereinssportzentrums. „Derzeit fehlen uns schlichtweg Räumlichkeiten, Hallenzeiten, um der großen Nachfrage für vielfältigen Vereinssport gerecht zu werden“, berichtet Willoughby.

AGA & Veolia Towers Hamburg

Der AGA und Hauptgeschäftsführer Volker Tschirch unterstützen die Veolia Towers Hamburg und den Verein „Sport ohne Grenzen“ seit den ersten ProA-Dribblings (2. Bundesliga) in Wilhelmsburg. Unter anderem hilft der Verband bei Bedarf Nachwuchstalenten bei der Suche nach Ausbildungsstellen oder unterstützt Profispieler nach der sportlichen Karriere, gute Positionen in der Wirtschaft zu finden. Zudem sind zahlreiche AGA-Mitglieder als Sponsoren aktiv oder nutzen den VIP-Bereich zum Networking mit ihren Kunden.

Kontakt

Tschirch
Volker Tschirch
Hauptgeschäftsführer
Tel.: 040 30801-155
Stehr
Carolin Stehr
Referentin Kommunikation & Grundsatzfragen
Tel.: 040 30801-154
Ströder
Christian Ströder
Referent Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel.: 040 30801-162